Die 10 goldenen Regeln

  1. Unternehmenskultur 
    Integrative Unternehmenskultur und gute Führung sind das Herzstück des Unternehmens.
  2. Personalplanung 
    Die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen liegt in einer vorausschauenden Personalplanung als Schlüssel für eine ausgewogene Altersstruktur.
  3. Chancengleichheit 
    Bei Personalauswahl, Personaleinsatz und Personalentwicklung gelten faire und gerechte Maßstäbe.
  4. Lebensphasenorientierte 
    Arbeitszeit Zur Verbesserung der jeweiligen Work-Life-Balance und geforderten Zeitsouveränität bietet das Unternehmen neue flexible Arbeitszeitmodelle an.
  5. Gesundheitsförderung 
    Betriebliches Gesundheitsmanagement ermöglicht gesunde Arbeitsbedingungen und stärkt die Ressourcen aller Beteiligten.
  6. Individuelle 
    Arbeitsformen Arbeit ist so gestaltet, dass sie zu der Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Alters passt und bis zur Rente gewährleistet ist.
  7. Zusammenspiel der Generationen 
    Die jeweiligen Sichtweisen und Bedürfnisse unterschiedlicher Generationen werden angemessen berücksichtigt und die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Zusammenwirken geschaffen.
  8. Lebenslanges Lernen 
    Eine kontinuierliche Qualifizierung in allen Lebensphasen ist in der Arbeitswelt 4.0 eine Selbstverständlichkeit und wird vom Unternehmen angemessen gefördert.
  9. Erfahrungsschatz 
    Die Erfahrungen der langjährigen Kolleginnen und Kollegen werden vom Unternehmen erkannt, wertgeschätzt und finden gezielt Verwendung.
  10. Flexibler Renteneintritt 
    Neue berufliche Perspektiven bis zum individuellen Rentenbeginn sichern dem Unternehmen wertvolles Know-how und erleichtern den flexiblen Übergang in die Rente.