Studie: Demografischer Wandel ist in den Unternehmen angekommen

28.07.15

Ein Drittel der deutschen Unternehmen spürt bereits heute den demographischen Wandel. 52 Prozent leiden unter Arbeitskräftemangel. Aber auch 45 Prozent der Unternehmen entwickeln demographiebezogene Maßnahmen oder setzen sie bereits um. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Demographiestudie von Towers Watson, einer der führenden Unternehmensberatungen weltweit. Towers Watson führt die Demographiestudie nach 2011 und 2013 zum dritten Mal durch und hat dafür 170 Unternehmen in Deutschland befragt. ddn hat sich als Partner der Studie engagiert.

Interessant sind vor allem die Vergleichszahlen von 2013. So halten 2015 81 Prozent der Unternehmen die strategische Bewältigung des demografischen Wandels für erfolgskritisch – elf Prozentpunkte mehr als bei der Erhebung 2013. Bei drei Viertel der Unternehmen (2013: 67 Prozent) sind demographiebedingt bereits Änderungen in der Altersstruktur der Belegschaft sichtbar. Jedes dritte Unternehmen (32 Prozent) nimmt den Arbeitskräftemangel bereits jetzt wahr – 2013 waren es noch 27 Prozent. Fast die Hälfte (45 Prozent; 2013: 55 Prozent) erwartet erst in den nächsten zehn Jahren Probleme bei der Personalrekrutierung.

Welche Maßnahmen wenden nun die Unternehmen an, um die demographische Herausforderung zu bewältigen? Im Vergleich zu 2013 rückt nun die bestehende Belegschaft stärker in den Fokus. Die größten Zuwächse haben die Themen „Altersgerechte Arbeitsplätze“ (+ 11 Prozentpunkte) und „Anpassungen der betrieblichen Altersvorsorge“ (+ 7 Prozentpunkte) zu verzeichnen. Nach wie vor große Bedeutung hat das betriebliche Gesundheitsmanagement für zwei Drittel der Firmen – wie schon 2013 gehört es für 66 Prozent der Firmen zu den wichtigsten Maßnahmen auf ihrer Demografie-Agenda. „Die Maßnahmen zur Bekämpfung des demografischen Wandels verschieben sich mehr auf die Entwicklung der bestehenden Mitarbeiter und dort auf die Felder Benefits und Arbeitsumfeld“, sagt Dr. Thomas Jasper, Leiter der bAV-Beratung bei Towers Watson. Denn immer mehr Arbeitnehmer erwarten von ihrem Unternehmen die Bereitstellung einer attraktiven Altersvorsorge.

Laden Sie sich hier die komplette Studie herunter.

Für Unternehmen bietet das Demographie Netzwerk, kurz ddn, Hilfe zur Selbsthilfe. Vor allem helfen in den über 30 Arbeitskreisen und Regionalnetzwerken Unternehmen anderen Unternehmen. Klicken Sie sich durch unsere Internetseiten und lassen Sie sich inspirieren.