Mit Jubilaren feiern stärkt die Arbeitnehmerbindung

11.06.15

Es scheint eine alte Wahrheit, aber sie wird nun eindrucksvoll bestätigt: Eine hohe Anerkennung der Beschäftigten führt zu einer höheren Arbeitsleistung, stärkerer Verbundenheit zum Unternehmen, besseren Beziehungen zu Kollegen und einem besseren Stand des Arbeitnehmers im Unternehmen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der internationalen Unternehmensberatung O.C. Tanner. Und die Arbeitsmarktspezialisten aus den USA konnten noch weitere Thesen bestätigen: 33 Prozent derer, die mehr Lob und Anerkennung erfahren, seien doppelt so kreativ und ideenreich als andere Arbeitnehmer.

So identifizierten die Forscher als wichtiges Instrument zur Arbeitnehmerbindung auch die Feiern von Jubiläen: Bis zu vier Jahre länger bleiben Arbeitnehmer dann im Vergleich zu Unternehmen, die die Jahrestage ihrer Arbeitnehmer nicht feiern.

Und damit fordert die Studie die Vorgesetzten zum aktiven Einsatz, denn nicht die Erhöhung des Gehalts ist die erste Forderung der Mitarbeiter, sondern Lob und Anerkennung für die Arbeit. So antworteten 37 Prozent der Befragten auf die Frage, was ein Vorgesetzter oder eine Firma unternehmen könnte, damit man großartige Arbeit liefere, mit „Anerkennung der geleisteten Arbeit“. 

Laden Sie sich hier die gesamte Studie (engl.) herunter.