Männer und Frauen schätzen eigene Lebenserwartung unterschiedlich ein

03.12.15

Obwohl Männer und Frauen in Deutschland unterschiedliche Lebenserwartungen haben, schätzen sie die ihnen verbleibenden Lebensjahre nahezu gleich ein. Deshalb glauben Männer tendenziell, sie würden länger leben als dies gemäß der amtlichen Statistik zu erwarten ist. Frauen hingegen unterschätzen ihre eigene Lebenserwartung - sie leben also tatsächlich länger, als sie das zum Zeitpunkt der Befragung erwartet haben. Dies hat das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in einer repräsentativen Umfrage unter 5.000 Personen zwischen 55 und 70 Jahren herausgefunden.

Wie die Untersuchung zeigt, verändert sich die Einschätzung vor allem bei Frauen im Lebensverlauf sogar noch etwas: Im Alter von 55 Jahren liegt die Lebenserwartung 2,2 Jahre über der Selbsteinschätzung, dieser Wert steigt kontinuierlich auf 3,6 Jahre bei den 70-Jährigen an. Mit zunehmendem Alter wächst also bei Frauen die Unterschätzung. Eine mögliche Ursache für diesen Zusammenhang findet sich in der jeweiligen Sozialisation zwischen Männern und Frauen.