„Ich bin zu alt dafür!“ - Alter, Arbeit, Innovation: Treffpunkt für Wissen und Innovation

25.01.18

Wir laden Sie herzlich ein, am 06. Februar 2018 in der Handwerkskammer Wiesbaden unter der Überschrift Alter, Arbeit, Innovation - Treffpunkt für Wissen und Innovationen das Zusammenspiel der Generation mit Blick auf kommende (technologische) Veränderungen zu diskutieren.

Zwei große Themen, zwei wichtige Megatrends: der demographische Wandel und die Digitalisierung. Und Herausforderung für Wirtschaft und Verwaltung ist die alternde Belegschaft innovativ zu halten. Gefragt sind Kooperationen zwischen Jung und Alt. Das Land Hessen sieht hier vier potenzielle Partner, die dieses Thema von unterschiedlicher Warte, aber mit ähnlichen Zielen bearbeiten. Diese Partner planen eine gemeinsame Veranstaltung im Februar 2018.

Die hessische Staatskanzlei bearbeitet das Thema als Querschnittsaufgabe für die Landesregierung und ist vor allem an langfristigen Perspektiven interessiert: „Wie sieht die Welt in 30 Jahren aus?“ Gibt es positive Beispiele, Ideen und Konzepte, an den wir uns orientieren können? Derzeit führt sie Gespräche mit der Initiative Gesundheitswirtschaft in Hessen über eine Veranstaltungsreihe. Andere Kooperationen müssen darauf Rücksicht nehmen. 2018 und 2019 sind für die Hessischen Handwerkskammern „Jahre der Digitalisierung“. Dazu stellen die Kammern im ersten Schritt derzeit jeweils eine/n Digitalisierungsberater/in ein. Ziel ist es, dieses Beratungsangebot dem hessischen Handwerk und der Öffentlichkeit bekanntzumachen.

Die AOK-Hessen, mit über 3.000 Mitarbeiternden ein führender Krankenversicherer in Hessen, muss – wie viele Unternehmen mit einer alternden Belegschaft – innovativ und leistungsfähig bleiben. Mit Blick auf den digitalen Wandel ist diese aber tief gespalten, wie eine Untersuchung der Altersbilder zutage gefördert hat. Diese Untersuchung findet große Resonanz bei anderen Unternehmen und Institutionen, die den Eindruck haben, dass die bei der AOK vorgefundenen Sachverhalte auch auf sie selbst zutreffen könnten.

Und genau bei solchen Fragen unterstützt das Demographie Netzwerk ddn Institutionen und Unternehmen: wie Generationenbilder realistischer werden und Alt und Jung besser zusammenarbeiten können.

Als Partnernetzwerk der Initiative Neue Qualität der Arbeit bietet ddn Austauschmöglichkeiten, Beratung und Begleitung zu den Herausforderungen des demographischen Wandels. Dazu entwickelt und verbreitet ddn Erkenntnisse und gute Praxislösungen, die Betriebe und Beschäftigte optimal vorbereiten. Im ddn arbeiten Unternehmen und Institutionen auf Basis kollegialen Erfahrungsaustauschs gemeinsam an Lösungen.

Mit seiner bundesweiten Online-Umfrage untersucht ddn wie die unterschiedlichen Generationen die Chancen und Herausforderungen der rasanten Veränderungen in der Arbeitswelt sehen und bewerten. Was macht für die Menschen in Deutschland eine gute Arbeitswelt aus? Welche Potenziale, welche Chancen, aber auch welche Herausforderungen sehen sie heute und für die Zukunft?

Zum Programm gelangen Sie über den Link: http://www.demografienetzwerk-frm.de/veranstaltungen/arbeit-alter-innovation-06-02-2018/programm/

Die Anmeldung können Sie direkt vornehmen unter: http://www.demografienetzwerk-frm.de/veranstaltungen/arbeit-alter-innovation-06-02-2018/anmeldung/

Für weitere Fragen steht Ihnen die ddn-Geschäftsstelle unter info@ddn-netzwerk.de zur Verfügung.