Fachkräftewoche erfolgreich - ddn an Veranstaltungen beteiligt

02.11.15

Unter dem Motto „In Deutschland steckt mehr“ hat die Partnerschaft für Fachkräfte in Deutschland vom 26. Oktober bis zum 1. November 2015 eine bundesweite Aktionswoche – die Fachkräftewoche 2015 veranstaltet. Auf zahlreichen Veranstaltungen ging es um die Frage, welche Potenziale für die Fachkräftesicherung bestehen und wie diese noch besser genutzt werden können.

Auch ddn war aktiv an der Fachkräftewoche beteiligt. In München veranstaltete ddn zusammen mit den Partnern IHK für München und Oberbayern und dem DIHK das INQA ddn Regionalforum München. Die Veranstaltung am 26. Oktober am Münchener Flughafen hat Unternehmen zukunftsfähige Wege aufgezeigt, und das nicht nur in der blassen Theorie: In den vier Praxisforen des Regionalforums gaben Experten aus der Unternehmenspraxis ihren Kollegen praktische Tipps für die Handlungsfelder Wohnen, Vielfalt in Unternehmen, Gesundheit und Unternehmenskultur. Einen guten Überblick über die gesamte Veranstaltung verschafft die Illustration des Graphic-Illustrators* Matthias Schwert. Klicken Sie hier und laden Sie sich das Protokoll herunter.

In Mechernich/Eifel war das INQA-Audit und dessen Potential zur Fachkräftesicherung prominentes Thema bei der Veranstaltung "Die Zukunft der Arbeitswelt 4.0: Der Mensch bleibt im Mittelpunkt", bei der Bundesministerin Andrea Nahles u.a. mit dem Präsidenten des Zentralverbandes Deutsches Handwerk, Hans Peter Wollseifer, zum Thema diskutierte.

Die Partnerschaft für Fachkräfte setzt sich dafür ein, dass verstärkt die Potenziale vor allem von Frauen mit Familienaufgaben, Älteren, Menschen mit Migrationshintergrund sowie Geringqualifizierten noch besser erschlossen und in den Arbeitsmarkt integriert werden. 

Mitglieder der Partnerschaft sind das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Bundesagentur für Arbeit, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Zentralverband des Deutschen Handwerks, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, die Industriegewerkschaft Metall sowie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft.

*Graphic Recording ist eine erfolgreiche Methode, um Informationen und Ideen auf effektive Art und Weise sichtbar zu machen. Es entsteht ein visuelles Protokoll, welches über die herkömmliche Mitschrift weit hinaus geht. Mit Hilfe von Worten, Bildern, Formen und Farben werden Ergebnisse von Meetings, Konferenzen und Ereignissen zusammengefasst, erläutert und festgehalten