ddn-Sonderpreis geht an Pharmaunternehmen Janssen-Cilag GmbH

05.03.15

Am 4. März sind in Berlin die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015" ausgezeichnet worden. Als Wettbewerbspartner verlieh ddn dabei erneut den begehrten Sonderpreis für „demographiebewusstes Personalmanagement“. In diesem Jahr darf sich das nordrhein-westfälische Pharmaunternehmen Janssen-Cilag GmbH aus Neuss über die Auszeichnung freuen.  

Das Pharmaunternehmen Janssen-Cilag GmbH mit über 700 Beschäftigten ist für zwei Programme ausgezeichnet worden, die sich der Fragestellung: Wie mit den demographiebedingten Veränderungen umgehen und das Know-how innerhalb des Unternehmens sicherstellen, auseinandergesetzt haben. Dazu sind im Unternehmen zwei Programme entwickelt worden. Die Initiative „Silverpreneur“ wendet sich an Leistungsträger des Unternehmens mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Die Teilnehmer werden u.a. als Mentoren ausgebildet und fungieren als erfahrene Ansprechpartner z.B. für Trainees. Die können aus dem Trainee Programm „Explorer“ kommen. Dieses 24-monatige Programm dient der Rekrutierung und Förderung junger Talente. Das Ziel des Trainee-Programm „Explorer“ ist die langfristige Bindung der jungen Fach- und Führungskräfte an die Janssen-Cilag GmbH und wirkt somit dem Fachkräftemangel entgegen. 

Mehr zum Hintergrund der Programme finden Sie hier. 

Seit 2003 werden im jährlichen Great Place to Work Wettbewerb Unternehmen prämiert, die sich in besonderer Weise für gute und attraktive Arbeitsbedingungen stark machen und eine besonders vertrauensvolle und begeisternde Zusammenarbeit mit den Beschäftigten pflegen.

Die Gewinner

Im Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ gewann das Chemieunternehmen Dow Deutschland aus dem hessischen Schwalbach in der Kategorie "Über 5.000 Beschäftigte". 

In der Kategorie der Unternehmen mit 2.001 bis 5.000 Mitarbeitern belegen Microsoft Deutschland aus dem bayerischen Unterschleißheim (Platz 1), der Sensortechnikspezialist Sick AG aus Waldkirch in Baden-Württemberg (2) und die Direktbank ING-Diba aus Frankfurt/Main (3) die Top-Platzierungen. 

In der Größenklasse der Unternehmen mit 501 bis 2.001 Beschäftigten liegen der Datenspeicherspezialist NetApp Deutschland aus Kirchheim in Bayern (Platz 1), der Membranspezialist W.L. Gore & Associates aus dem bayerischen Putzbrunn (2) und das Softwarehaus Vector Informatik aus Stuttgart ganz vorne. 

Als Top-Arbeitgeber bei den Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern wurden der IT-Dienstleister sepago aus Köln (Platz 1), der Internet-Spezialist Netpioneer aus Karlsruhe (2) sowie das gemeinnützige Altenpflegeunternehmen St. Gereon Seniorendienste aus dem nordrhein-westfälischen Hückelhoven (3) ausgezeichnet. 

Weitere Sonderpreisgewinner

Die diesjährigen Sonderpreise des Wettbewerbs "Deutschlands Beste Arbeitgeber" für herausragende Leistungen in einzelnen Bereichen der Personal- und Führungsarbeit gehen an die deutsche Niederlassung des Softwarekonzerns Adobe aus München für "Kompetenzentwicklung", an die ING-Diba für "Diversity", an den Baufinanzierungsvermittler Interhyp aus München für "Chancengleichheit" und an das Neumüller Ingenieurbüro aus Nürnberg für "Gesundheitsförderung". Der HCC-Sonderpreis "Humanpotenzialförderndes Personalmanagement" ging an die Sparda-Bank München. 

"Die Auszeichnungen stehen für eine Arbeitsplatzkultur, die in hohem Maße von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprägt ist und für eine nachhaltig mitarbeiterorientierte Personal- und Führungsarbeit", sagte Frank Hauser, Geschäftsführer von Great Place to Work Deutschland, anlässlich der Preisverleihung am gestrigen Abend in Berlin. Partner des Great Place to Work Wettbewerbs "Deutschlands Beste Arbeitgeber" sind das Handelsblatt, das Personalmagazin und das Demographie Netzwerk ddn. 

Insgesamt wurden 100 Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen für ihre besondere Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber ausgezeichnet. Beteiligt hatten sich an der Benchmark-Untersuchung über 600 Unternehmen und dabei einer unabhängigen Überprüfung ihrer Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber auf Basis einer Mitarbeiterbefragung sowie einer Managementbefragung gestellt. 

Hintergrund des Wettbewerbs 

Vorausgegangen war der Auszeichnung ""Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015" eine unabhängige Überprüfung der Qualität und Attraktivität der Arbeitsplatzkultur der teilnehmenden Unternehmen durch das Great Place to Work Institut. Bewertungsbasis waren Mitarbeiterbefragungen zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Führung, Zusammenarbeit, Wertschätzung, Identifikation mit der Arbeit, Bindung an das Unternehmen, berufliche Weiterbildung, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Zudem wurde die Qualität, Vielfältigkeit und Nachhaltigkeit der Maßnahmen und Konzepte der Personal- und Führungsarbeit einen Kultur-Audit unterzogen. Alle Teilnehmer profitierten unabhängig von einer Platzierung unter den besten Arbeitgebern von der Standortbestimmung und wichtigen Impulsen für die Weiterentwicklung als attraktiver Arbeitgeber. 

Hier können Sie die komplette Besten-Liste "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015" abrufen.