Betriebsrentenreform: Worauf müssen sich Unternehmen und Arbeitnehmer einstellen?

13.03.17

Der im November 2016 formulierte Entwurf des Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) soll mit Reformen der betrieblichen Altersvorsorge besonders Mitarbeitern in KMUs vor drohender Altersarmut schützen. Ob und wie dieser unter Experten kontrovers diskutierte Entwurf in der Lage ist, seine Zielsetzung zu erfüllen, wird am Dienstag, den 21. März, von Prof. Dr. Axel Börsch Supan exklusiv mit ddn-Fördermitgliedern diskutiert werden. Schwerpunkte im Think-Tank werden dabei vor allem folgende Fragestellungen sein:

  • Was wird das BRSG leisten können?
  • Schaffen wir es damit die drohende Altersarmut in Zukunft nachhaltig zu bekämpfen?
  • Wie kann auch das gesetzliche Versorgungsniveau gehalten werden und wo soll/muss diese Grenze liegen?
  • Wie wichtig sind Garantien und Arbeitgeberhaftung für eine aktive Teilnahme an Entgeltumwandlung oder ist die umgedrehte Freiwilligkeit mit Opt-Out notwendig?

Im kleinen Rahmen soll den Teilnehmern in intensiven Gesprächen die Möglichkeit geboten werden, zum einen vom Expertenwissen der Referenten zu profitieren und zum anderen über interessante Begegnungen andere Perspektiven kennenzulernen.