Alter: Netzwerk ddn plädiert für zusätzliche Absicherung des Pflegerisikos

20.05.10

Pflegestufe I soll komplett kapitalgedeckt finanziert werden 

Das Demographie-Netzwerk ddn plädiert in einem offenen Brief an Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen für die Einführung einer privaten, kapitalgedeckten Pflegeversicherung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung. Gleichzeitig empfiehlt das Netzwerk, in dem sich mehr als 200 Unternehmen aller Branchen und Größen organisiert haben, die Pflegestufe I zur Gänze kapitalgedeckt zu finanzieren. ddn-Vorstand Rudolf Kast: „Das Pflegerisiko ist unzureichend abgesichert. In allen Pflegefallstufen bestehen hohe Deckungslücken, die bereits heute nur zum Teil durch bestehende Rentenbezüge gedeckt werden können, so dass oft die Sozialhilfe einspringen muss. Daher bedarf die bestehende Soziale Pflegeversicherung (SPV) aus unserer Perspektive dringend einer Ergänzung." 

Um eine zusätzliche, auf freiwilliger Basis beruhende Pflegeversicherung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) zu ermöglichen, ist eine Änderung gesetzlicher Bestimmungen (BetrAVG) nötig, damit künftig auch eine Entgeltumwandlung zur Absicherung des Pflegerisikos erfolgen kann. Bislang beschränkt der Gesetzgeber die Entgeltumwandlung auf die Bereiche Altersrente, Hinterbliebenenversorgung und Invaliditätsabsicherung. Daher, so ddn, bestehe hier politischer Handlungsbedarf. 

Kast: „Um noch einen Schritt weiter zu gehen, wäre es aus unserer Sicht ebenfalls lohnenswert, die Pflegestufe I zur Gänze kapitaldeckt zu finanzieren. Das würde die Finanzierung der Pflegeleistungen teilweise von den demographischen Risiken abkoppeln und damit zur mehr Risikodiversifizierung beitragen."

Weitere Informationen: 
Der offene Brief wurde am 12. Mai an folgende Ministerien versandt:
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Dr. Ursula von der Leyen
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ)
Dr. Kristina Schröder
Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Dr. Philipp Rösler

 

Kontakt

ddn-Geschäftsstelle
Pascal Frai
Tel.: (0231) 9071 - 2206
Mail: frai@ddn-netzwerk.de 
www.demographie-netzwerk.de