Agil statt starr

09.05.18

Lernen und Arbeit vermischen sich. Durch die Digitalisierung müssen Unternehmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeitenden laufend ihre Fähigkeiten erweitern. Hierzu braucht es vor allem Freiheit und Partizipation bei der Lernorganisation im Unternehmen. Beschäftigte sollten sich jederzeit in Lern- und Arbeitsgruppen virtuell und persönlich treffen können, um an unternehmensorientierten, aber auch eigenen Fragestellungen zu arbeiten, unterstützt durch Vorgesetzte und Kollegen. Auf diese Weise entwickelt sich eine Mitmachkultur, in der Weiterbildung zu einem selbstverständlichen Part der Arbeitsbeziehung wird, nach dem Prinzip: Ich arbeite, lerne, lehre und vernetze mich. Wenn Lernen so gestaltet und organisiert ist, entfaltet sich – das bestätigt die Lernforschung – ein wesentlich höherer Lernerfolg als beim Lernen in strukturierten Lernsettings.

Der Artikel ist angehängt.