ddn bietet Ihnen aktuelle Informationen rund um das Thema Demographie in der Arbeitswelt.

ddn-Infobus bringt Know-How in die Region

Ein Informations- und Beratungsbus ist derzeit in Sachsen unterwegs. Direkt neben dem Einstieg leuchtet das ddn-Logo. Wo er hält, sind ihm neugierige Blicke sicher – und auch eine Vielzahl engagierter Gespräche. "Arbeit schafft Zukunft", heißt die Aktion, die von ddn Sachsen in Kooperation mit dem Unternehmen ATB Arbeit, Technik und Bildung gGmbH ins Leben gerufen wurde. Unterstützung und finanzielle Förderung erhält das wichtige Projekt von der Sächsischen Staatskanzlei. Ein Schwerpunkt der Informationsangebote liegt dabei auf der betrieblichen Integration von Flüchtlingen- ein großes und anspruchsvolles Thema.  

Am 31. August startete die Tour in Freiberg und traf sofort auf großen Zuspruch. So besuchten ausländische Kursteilnehmer der Fort- und Berufsbildungsakademie Brand-Erbisdorf mit ihren Dozenten und zahlreiche Unternehmensvertreter den Informationsbus.  Im Gespräch mit den Spezialisten des “Bus-Teams“ gab es einen intensiven Austausch über Ideen, wie gemeinsame Aktivitäten zu Fachkräftesicherung und Integration  aussehen könnten. Fertige und einfache Lösungen für die Integration von Zugewanderten und Flüchtlingen gibt es dabei allerdings nicht: Nur im Dialog kann gemeinsam nach Lösungen gesucht werden. 

"Viele Unternehmen haben bereits positive Erfahrungen gesammelt und möchten das Potenzial der neuen Mitbürger künftig gezielter nutzen und entwickeln", weiß Projektleiterin Dr. Gabriele Albrecht-Andrássy. "Wenn Betriebe überlegen, Geflüchteten Praktikumsplätze, Ausbildung oder Arbeitsplätze anzubieten oder bereits Kandidaten oder erste Erfahrungen haben, dann geben wir mit der Aktion 'Arbeit schafft Zukunft' konkrete Hilfestellung für die weitere Vorgehensweise."

Neben ddn-Geschäftsführerin Martina Schmeink und ddn Vorstandsmitglied Christoph Zeckra ließ es sich auch der Staatssekretär des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Stefan Brangs, nicht nehmen, selbst vor Ort zu sein. Er würdigte die Arbeit aller Akteure und bedankte sich für das Engagement.

Die Wichtigkeit dieses Infobuses für Sachsen betonte auch Herr Dr. Jaeckel, Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei bei seinem Besuch am 06. September in Wilsdruff.

Der Informations- und Beratungsbus "Arbeit schafft Zukunft" wird gefördert mit Mitteln der Sächsischen Staatskanzlei FRL Demografie.

Die nächsten Stationen:

08.09.2016

9:30 - 12:30 Uhr

Sebnitz, Kreuzung Schandauer Straße Hohnsteiner Straße

13:30 - 17:00 Uhr Neustadt/Sa., Markt

12.10.2016

10:00 - 15:00 Uhr

Berufliches Schulzentrum, Zschopau